Aktuelles

JETZT Lions-Webstamps kaufen und das Projekt "Clean Water Tadschikistan" unterstützen

Beim Zensor können Bögen à 12 Webstamps für CHF 20.- gekauft werden. Im Preis enthalten sind die Produktion- und die Versandkosten sowie eine Spende von CHF 6.- im Namen des Clubs auf das Spendenkonto des LCI 102. Bestellen: Einfach per E-Mail, SMS oder WhatsApp, Signal oder Threema an die bekannte Adresse des Zensors.

Das Activity-Projekt der Schweiz und Liechtenstein:

CLEAN WATER, dezentrale Sanitärversorgung und bessere Hygiene in Spitälern für Tadschikistan.

Verbesserte Lebensbedingungen dank dezentralen Sanitärlösungen in Krankenhäusern und Schulen von Tadschikistan. Mit dem Projekt CLEAN WATER sollen in Tadschikistan, dem ärmsten Land Zentralasiens, die Sanitärversorgung und Hygienebedingungen in Spitälern, ambulanten Gesundheitszentren und Schulen dauerhaft verbessert werden.

Gleichzeitig sollen die regionalen Wasserressourcen vor Kontaminierung geschützt und bei der Bevölkerung ein nachhaltiger Umgang mit dem lebensnotwendigen Rohstoff Wasser gestärkt werden.

Das Projekt hat Vorbildfunktion für sanitäre Massnahmen in weiteren öffentlichen Gebäuden und privaten Haushalten.

Ziele von CLEAN WATER

  • Nachhaltige Verbesserung der Hygiene und Abwasserbehandlung durch funktionstüchtige Sanitärsysteme.
  • Umweltschutz durch Vermeidung schädlicher Abwasseremissionen (Schutz Grundwasser).
  • Ressourcenschutz durch Verwertung des gereinigten Abwassers in Gärten.
  • Hilfe zur Selbsthilfe im Gesundheits-, Sanitär- und Schulsektor.

Aktuelle Situation

In Tadschikistan hat die Hälfte der Bevölkerung (insgesamt 8,5 Millionen) keinen Zugang zu Trinkwasser.  Zwar verfügt das Land über grosse Wasserressourcen, doch der 1997 beendete Bürgerkrieg hat die Infrastruktur beeinträchtigt. Insbesondere in Spitälern ausserhalb der Metropolen ist die Hygiene ein schwerwiegendes Problem. Tadschikistan hat die zweithöchste Rate an Durchfallerkrankungen und die neunthöchste durchfallbedingte Todesrate weltweit. Betroffen sind vor allem Frauen und Kinder. Obwohl sich die Wasserversorgungssituation in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert hat, haben 80% der Bevölkerung im ländlichen und peri-urbanen Raum keinen Zugang zu hygienischen und ökologischen Sanitärsystemen. Somit ist eine sichere Behandlung von Abwasser und Fäkalien nicht gegeben.